Michael Moritz

 

Bruno Freddy Bolle
Three in one Slapsticktheater von und mit Michael Moritz 
Co-Regie: Markus Michalowski in Coproduktion mit dem Theaterhaus Stuttgart, 2007

 

 

Das Leben des Bahnhofsvorstands Bruno in der süditalienischen Provinz ist beschaulich. Nur alle paar Stunden kommt ein unsichtbarer Fernzug Richtung Deutschland vorbei. Doch eines Tages taucht, wie von Geisterhand hingestellt, eine multimediale Werbewand auf. Die darüber hinwegflimmernden Reklameclips verschlucken den schüchternen Beamten und katapultieren ihn in einen Zug nach Stuttgart. . .Michael Moritz' Vorbilder sind die Stummfilmstars Chaplin & Co und das Prager Theater Laterna Magica. Eine Videoleinwand macht einen vielfachen Wechsel der Ebenen möglich, unvermittelt verlassen die Protagonisten die Videoleinwand und stehen vor dem Publikum, um sich wenig später wieder in die Filmwelt zu begeben.

  
 


'Lacher des Jahres!' STUTTGARTER ZEITUNG
'Ein poetisches Traumspiel' STUTTGARTER NACHRICHTEN
'Five Stars - Brillant!!!' IRISH TIMES
'Staunen, Lachen und Träumen Sie mit der ganzen Familie und lassen Sie sich verzaubern von dem clownesken Film-Theater mit Michael Moritz. Hier treffen die Anfänge des Slapstick-Films auf die hohe Kunst der physical Comedy. Ein berauschendes und irrwitziges Spektakel voller Liebe und Poesie, gepaart mit dem artistischen Handwerk des Variete.
Fellini und Tati hätten ihre wahre Freude gehabt.' 

Michael Moritz | info@michaelmoritz.net